Ellebex – Hochzeitsfotografin | Vivien Räbiger | FAQ | Fragen und Antworten ); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('send', 'pageview');

Fragen & Antworten

Willkommen zu meinen FAQ. Sollten dir Fragen einfallen, die hier nicht auftauchen, schreib mir doch eine kurze Nachricht über das Kontaktformular.

Diese Frage konnte ich anfangs garnicht so genau beantworten. Als ich dann einen anderen Fotografen auf eine Hochzeit begleitet habe und mit allen Gästen hinter dem Brautpaar saß, wurde mir plötzlich klar, wieso ich so gern Hochzeiten fotografiere. Alle Gäste, die Eltern und Freunde sehen das Brautpaar während der Trauung nur von hinten. Kaum einer bekommt mit, wenn das Brautpaar aufgeregt lächelt oder eine Träne wegwischt. Neben dem Pfarrer bin ich die einzige Person, die dieses Glück live und von vorn sehen kann. Andersrum sieht das Brautpaar kaum, wenn die Mutter das Taschentuch schnäutzt und alle Gäste vor Freude strahlen.

Ich habe die Ehre und die bedeutungsvolle Aufgabe all diese Momente festzuhalten und das Brautpaar und die Gäste an meiner Sicht teilhaben zu lassen. Ich bewahre dieses Glück für die Ewigkeit und selbst nachdem der Brautstrauß verwelkt ist und die Torte aufgegessen, zaubern diese Bilder allen nochmal ein Lächeln ins Gesicht, wenn sie diese Version der Hochzeit (von vorne) das erste Mal sehen.

Nein, ich bevorzuge es Fotos in natürlicher Umgebung aufzunehmen. Da fühlen sich die meisten Menschen auch viel wohler als in einem mit Blitzen erleuchteten Fotostudio. Ich komme gern zu dir nach Hause oder suche schöne Plätze in deiner Umgebung für interessante Hintergründe.

Bei einer Hochzeitsreportage stellt sich die Frage gar nicht erst. Hier begleite ich euch, wenn ihr wollt, von den ersten Vorbereitungen bis der Letzte das Licht ausmacht in den jeweiligen Locations.

Für besondere Shootings habe ich natürlich auch besondere Locations parat.
Ein Fotostudio kann gegen Aufpreis (60€/Stunde) ebenfalls gemietet werden.

Da ich schon sehr viel Zeit vorm Computer sitze um Bilder zu bearbeiten, pflege ich meine social media accounts leider nicht so gut, wie ich es wohl sollte. Ihr findet trotzdem auf vielen Plattformen Bilder von mir. Ich hoffe, dass ich im Winter wieder mehr Zeit dafür habe 🙂

Facebook

Instagram

Google+

Pinterest

Grundsätzlich so früh wie möglich! Besonders Hochzeiten werden oft schon ein Jahr im Vorraus gebucht, so dass die besten Samstage im Sommer schnell ausgebucht sind. Wenn ihr mich in der Woche oder an einem Sonntag buchen wollt, geht das meist flexibler und kurzfristiger. Ein bisschen Vorbereitungszeit (1-2 Wochen) brauche ich auch dann.

Ich kann nicht behaupten, dass mein Herz für eine bestimmte Marke schlägt, wie es bei vielen anderen Fotografen der Fall ist. Angefangen habe ich mit Canon, inzwischen bin ich bei Nikon gestrandet und geblieben, habe aber auch schon die ein oder andere Kamera von anderen Anbietern ausprobiert. Und manchmal muss sogar mein Smartphone herhalten. Ein Hoch auf die Technologie.

Um euch nicht mit Zahlen und Daten zu langweilen, gibt es hier die Links zu meiner Ausrüstung:

Kamera

Meine Hauptkamera* – Nikon D750 (eine Vollformatkamera mit 2 Speicherkartenslots. Mir ist zwar noch keine Speicherkarte kaputt gegangen, aber ich bin lieber auf der sicheren Seite. Und ihr sicher auch)

Meine zweite Kamera* – Nikon D5100 (falls die erste Kamera unerwartet ausfällt oder keine Zeit zum Objektivwechsel ist)

Objektive

Weitwinkelobjektiv* – Sigma 10-20mm/3.5 (das nutze ich manchmal für Gruppenfotos, spezielle Bildlooks auf Hochzeiten, sowie fast immer für Landschaften und Lost Places)

Zoomobjektiv* – Tamron 24-70/2.8 (ein besonders lichtstarkes Zoomobjektiv, dass es mir ermöglicht auch von etwas weiter weg Fotos zu machen. Das ist mein meistgenutztes Objektiv auf Hochzeiten, weil man ein wirklich schönes Bokeh zaubern kann, weniger stört und mehr aus dem Background fotografieren kann, und es auch in dunklen Kirchen herausragend ist)

Außerdem habe ich noch 2 Festbrennweiten und das Kitobjektiv, die ich jedoch kaum noch nutze. Bei Portraitaufnahmen wird die 50mm/1.8 Linse manchmal rausgeholt. Auf Hochzeiten fühle ich mich aber zu unflexibel mit der Linse. Man verpasst oft die schönsten Momente, weil man zu nah dran oder zu weit weg steht. Viele Fotografen schwören auf Festbrennweiten, ich schwöre auf meine Zoomlinse und überlege noch mir das 70-200 zuzulegen um einen größtmöglichen Brennweitenbereich abzudecken.

Zusätzlich habe ich natürlich immer genug Akkus und Speicherkarten dabei.

Merken

Merken

Merken

Merken

 

Weitere Fragen werden noch ausgearbeitet. Helft mir und schreibt mir eine kurze Nachricht, wenn ihr noch Fragen habt.

* Für mehr Transparenz: Bei den Links zur Kameraausrüstung handelt es sich um Affiliates. Das bedeutet, dass ich einen kleinen Beitrag verdiene (3%), wenn ihr eine Kamera über diesen Link kauft. Damit könnt ihr mir helfen, wenn euch meine Arbeiten gefallen. Für euch ändert sich dadurch nichts. Ihr zahlt denselben Betrag, den ihr auch zahlen müsstet, wenn ihr direkt über Amazon bestellt.